Funktionelle Medizin

Funktionelle Medizin sucht nach den tieferen Ursachen von Krankheiten. Sie wählt hierzu einen systemorientierten Ansatz, das heisst, sie ist patientenorientiert und nicht krankheitsorientiert. Patient und Arzt stehen in einer therapeutischen Partnerschaft. Dies ist wichtig, da die Ursachen für jede Krankheit bei jedem Patienten anders sind. So kann ein Leiden je nach Patient auf verschiedenen Ungleichgewichten beruhen.

Zum Beispiel
– Ernährungsbedingte Dysbalance
– Verdauungsstörungen und Resorptionsstörungen
– Eingeschränkte Entgiftungskapazität
– Oxidativer Stress, nitrosativer Stress
– Ungleichgewichte im Immunsystem und Entzündungssystem
– Hormonelle Dysbalance
– Umweltfaktoren

Während es in der Akutmedizin heute sicherlich kein besseres Behandlungskonzept als den schulmedizinischen, allopathischen Ansatz gibt, ist dieses medizinische Konzept mit dem rasant zunehmenden Anteil an Allergien, Autoimmunerkrankungen, chronischen Leiden wie Fibromyalgie und vielen psychosomatischen Erkrankungen deutlich überfordert.
Hier versucht die funktionelle Medizin, mit ihrem patientenorientierten system-biologischen Ansatz neue Wege zu gehen. Dieser Weg setzt sich aus Therapien zusammen, welche Gesundheit ermöglichen und nicht bloss Krankheit behandeln wollen. So liegt der Fokus auf Prävention, Entgiftung, Optimierung der Ernährung, der Resorption sowie auch bei Bedarf auf psychologischen und spirituellen Ansätzen. Hierbei kommen je nach Bedarf Medikamente und Heilmittel aus allen Sparten der Medizin zur Anwendung.

News

Herbst! Zeit genug sich vorzubereiten!

Ein natürlicher Aufbau des Immunsystems z.B.

mit Broncho -Vaxom oder Luivac Kps

oder

Hyperbare Ozon Therapie

oder

Hochdosis Vitamin C , La Vita Gemüse- und Früchte Konzentrat

oder

Intracutane Immunstimulation mit Mesotherapie